Warum Ihren Solarpanels auf Regen warten

Warum Ihren Solarpanels auf Regen warten

Nicht nur die Bauern und Ihr Rasen, auch Ihre Solarpanels flehen um Regen. Durch die wochenlange Trockenheit bleiben Staub und Sand liegen, was einen negativen Effekt auf den Ertrag Ihrer Solarpanels hat. Außerdem ist jedes Grad über 25°C schlecht für den Ertrag. Aus diesem Grund darf es für Ihre Solarpanels auch ab und an gut regnen. “Am liebsten natürlich nachts”, sagen einige Fachleute.

Wer glaubt, dass seine Solarmodule in diesen warmen Tagen Spitzenerträge erzielen, den müssen wir enttäuschen. Aus technischen Gründen funktionieren Solarmodule weniger gut bei Temperaturen über 25°Celsius. Die hohe Sonneneinstrahlung ist natürlich positiv für den Ertrag, aber die Wärme erhöht die elektrischen Verluste. “Es hat mit der Leitfähigkeit der Halbleiter in den Solarzellen zu tun, die bei höheren Temperaturen zunimmt”, sagt Alex Polfliet, Vorsitzender des Branchenverbandes PV-Flandern. “Ohne zu technisch zu werden, führt dies dazu, dass die Spannung sinkt und eine niedrigere Spannung zu einem Abfall des Wirkungsgrades führt.

Verlust

Bei den meisten Solarmodulen sinkt der Wirkungsgrad um etwa 0,4 Prozent pro Grad über die 25°Celsius…. Aber die Temperatur der Solarzellen auf dem Dach kann leicht 60° Celsius und mehr erreichen. “Das entspricht einem Verlust von 14 Prozent”, rechnet Herman Daniëls, CEO des Ökostrom-Spezialisten Intellisol, vor. Seit letztem Jahr gibt es im Geschäftszentrum Intellisol in Maaseik das “Energiezentrum für Bauen und Renovieren”, ein Wohnlabor, in dem alle Energiesparfunktionen in den Bereichen Licht, Luft, Energie, Mobilität, Steuerung und Kontrolle vereint sind.

“Genau deswegen wird Platz gelassen zwischen den Solarmodulen und dem Dach”, Ismaël Ben-Al-Lal, CEO von Futech in Tessenderlo. Futech ist ein Pionier auf der Ebene von Technologien rund um die Ertragssteigerung von Solarmodulen zu verbessern und länger zu halten. “Der Platz sorgt dafür, dass der Wind einfach zwischen den Solarmodulen hindurch kann und das sorgt für Kühlung” Daher wählen wir auch Solarmodule mit einer weißen Folie auf der Rückseite. Ein schwarzer Film mag ästhetischer sein, ist aber nicht gut für die Ausbeute.”

Staub

Die meisten Solarmodule verfügen über schmutzabweisende Beschichtungen. “Nur die billigsten Solarmodule haben das nicht”, sagt Herman Daniëls. In jedem Fall sorgt diese Beschichtung, eine Art Anti-Klebe-Schicht dafür, dass Ihre Solarmodule auch bei einem kleinen Regenschauer staubfrei und wieder so gut wie neu sind. “Sogar Vogelkot wird sich leicht lösen.”, weiß Ismaël Ben-Al-Lal. “Daher werden die Solarmodule auch in einer Neigung von mindestens 10° montiert, sodass der Schmutz einfach mit dem Regenwasser abgewaschen werden kann.”

Ismaël Ben-Al-Lal hat mit Futech übrigens den Test gemacht:

– Ein leicht verschmutztes Solarmodul verliert 0,2 Prozent seiner Leistung.

– Bei durchschnittlicher Verschmutzung (man sieht den Schmutz gut liegen) beläuft sich der Verlust auf bis zu 2,5 Prozent.

– Bei schwerer Verschmutzung (eine deutliche, und dicke Sandschicht) beträgt der Leistungsverlust 11,4 Prozent.

“Nur ein stark verschmutztes Solarmodul führt zu einem erheblichen Wirkungsgradverlust. Aber die meisten Solarmodule werden nur selten so stark eingedeckt. Staub verursacht daher kaum Verluste”, so Ben-Al-Lal.

Reinigen?

Da der Effizienzverlust durch Staub so gering ist, raten unsere Spezialisten davon ab, die Solarmodule bei geringster Staubmenge zu reinigen. “Das Sprühen mit weichem Wasser ist möglich, aber es ist nicht wirklich notwendig.”, sagt Herman Daniëls. “Außerdem wird es derzeit nicht empfohlen, da es eine Verschwendung wertvollen Trinkwassers ist”, sagt auch Alex Polfliet.

Die Reinigung einer durchschnittlichen Anlage kostet in der Regel zwischen 150 und 200 Euro. Bei Platten mit einer Prismenschicht kann diese bis zu 600 Euro betragen. Die Frage ist, ob es das wirklich wert ist, es sei denn, Sie möchten, dass Ihre Solarzellen so sauber sind wie Ihre Küchenarbeitsplatte. Laut Ismaël Ben-Al-Lal ist das Reinigen nur zu raten für die günstigeren Solarmodule ohne schmutzabweisende Schicht. “Das wäre dann auch eine gute Gelegenheit, die Beschichtung gleich mit anbringen zu lassen. Aber die Reinigung muss korrekt passieren. Wer nicht die richtigen Reinigungsmittel verwendet, beschädigt die Beschichtung. Also sicher keine Allesreiniger, grüne Seife oder Scheuermittel verwenden, da diese Ihre Solarmodule beschädigen können. Je mehr die Panels falsch gereinigt werden, desto mehr müssen sie danach wieder gereinigt werden.”

Quelle: Het Belang Van Limburg

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.