Solarpotential in Flandern noch unzureichend genutzt

Solarpotential in Flandern noch unzureichend genutzt

Im vergangenen Jahr erreichte der flämische Solarpanel Sektor die höchste Wachstumsrate seit fünf Jahren. Dennoch gibt es noch viel Raum für Verbesserungen. So zeigt eine Analyse der Flämischen Energieagentur (VEA), dass das Solarpotenzial derzeit nicht ausreichend genutzt wird.

Zonnepanelen Vlaanderen

Die 2,5 Millionen und Dächer in Flandern zusammen stellen ein theoretisches Potenzial von 57.000 MW dar. Mit einer Gesamtleistung von gut 2.500 MW erfüllen wir derzeit nur 4,4% des Solarpotenzials, während wir nach dem Energieplan des flämischen Energieministers Bart Tommelein bis 2020 auf 6,5% wachsen sollen.

Es gibt viel zu tun

Gerade in den Städten gibt es ein großes ungenutztes Potenzial. So liegt die Auslastung in Großstädten wie Antwerpen und Gent mit 2,9% bzw. 3,6% weit unter dem flämischen Durchschnitt. Auf Provinzebene liegt Limburg mit einer Auslastung von 6,6 % weit vorn. Flämisch-Brabant und Westflandern (beide 3,8%) sind die schlechtesten Schüler der Klasse. Es ist kein Zufall, dass die am besten bewerteten Gemeinden Dilsen-Stokkem (10,5%) und Opglabbeek (10,4%) beide in Limburg liegen.

“Ich möchte die lokalen Behörden ermutigen, noch mehr Unternehmen, Schulen, Verbände und möglichst viele Einwohner von der Bedeutung erneuerbarer Energien zu überzeugen”, kommentiert der flämische Energieminister Bart Tommelen in Het Laatste Nieuws. “Solarenergie ist für die meisten Gebäude machbar und außerdem besonders interessant.”

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.